Urlaubspfunde: Mit Intervallfasten wieder neu starten

Eine Woche Familienurlaub - ein Kilo zugenommen. Trotz Wanderungen und Ausflüge in den Bergen. Aber der Grund liegt eher im Essen. Mache ich doch seit ca. 3 Monaten Intervallfasten, bzw. die Intervalldiät. Aber mit der Familie im Urlaub zieht man das dann doch nicht so konsequent durch. Denn ein gemeinsames Frühstück im Urlaub ist natürlich nicht zu verachten. Dazu noch die deftige bayrische Küche -ich liebe Mehlspiesen - und schon war es passiert. 

 

Aber das ist kein Problem, denn seit heute sind wir wieder zuhause und ich habe wieder mit Intervallfasten 16:8 gestartet. Nach dem Ausschlafen (immerhin bis 7.30 Uhr) habe ich dann erst einmal Wasser getrunken. Mein Mann überredete mich dann zu einem ausgiebigen Spaziergang und überraschenderweise fühlte ich mich sehr leicht. Das fehlende Frühstück tat mir gut und schonte meinen Körper, und ich war voll leistungsfähig in den 2,5 Stunden Fußweg. 


Die Freude aufs Frühstück bei der Intervall-diät

Um 12 Uhr war es dann soweit, meine 16 Stunden Fasten waren vorbei. Also ab in die Küche und ein leckeres Frühstück zubereiten. Der Vorteil des Intervallfastens ist, dass ich mit diesem Frühstück so satt bin, dass ich bis Abends keinen Hunger mehr habe. Es ist zwar sehr eiweißreich, dafür lasse ich die Kohlehydrate weg und achte auf eine ausreichende Fettzufuhr. Also Low Carb High Fat. Das macht satt und schützt vor Heißhunger.

Mein geliebter Collagen-Kaffee

Eine große Tasse Milchkaffee (mit Vollmilch) ist das erste Highlight. Denn Kaffee ist zwar schwarz erlaubt - aber diesen mag ich nicht. Gegen den Hunger am Vormittag bleibt also Wasser (oder Kräutertee). Meinen Kaffee "würze" ich immer mit 10g Collagen von Primal State, das ist ein geschmacksneutrales Pulver, welches man in Speisen gut einrühren kann. Collagen ist super für die Haut und vor allem für die Gelenke. Ich bestelle mein Primal State Collagen immer hier (Werbelink)


Leckeres und deftiges Schinken-Rührei

Einen Teelöffel Butter, eine Scheibe Schinken und beides ab in die Pfanne. Dazu rühre ich mir 2 Bio-Eier mit Pfeffer und Salz und gebe es dazu. Stocken lassen, umdrehen und ein wenig zerrupfen, das ergibt ein cremiges Rührei, wenn man es nicht zu lange braten lässt. Frische Kräuter klein gehackt darüber gestreut schmecken super dazu!


Beerenquark gibt einen süßen Abschluss

Prima, dass wir gerade Beerenzeit haben. Heidelbeeren sanieren den Darm und schützen vor Entzündungen. So mache ich meinen Beeren-Quark:

  • 250 g Quark mit mindestens 40% Fett,
  • 2 TL Erythrit zum Süßen (hier kannst Du ihn bestellen (Werbelink)),
  • 1 TL Primal Fuel (hier kannst Du ihn bestellen (Werbelink)),
  • mit Wasser cremig rühren.

Die Heidelbeeren waschen und unter den Quark mischen. Das ist ein perfekter süßer Abschluss - denn ich liebe es süß zum Frühstück. Du kannst auch noch Vanillepulver unterrühren.

Satt bis zum Abend

Mit diesem reichhaltigen Frühstück, welches aufgrund fehlender Kohlehydrate doch nicht schwer im Magen liegt, schaffe ich es ohne Hunger bis zum Abendessen. Schon am ersten Tag habe ich bemerkt, wie sich der Körper wieder "zusammenzieht" und die Hosen luftiger werden. Es ist schon interessant, wie schnell sich der Organismus daran gewöhnt. Und obwohl oft von der Intervalldiät gesprochen wird, ist es doch eine Ernährungsumstellung, die Du dauerhaft machen kannst. Probiere es aus, ich habe zur Information eine kostenlose Videoserie erstellt, die Du Dir hier ansehen kannst.


IF - CHANGE®

Werbung/Empfehlungslink


Exkurs: Meine Biohacks für die kohlehydratarme Ernährung

Erhythrit als Zuckerersatz

Zu normalem Haushaltszucker ist optisch kein Unterschied zu erkennen, und genau so lässt sich Erythrit auch einsetzen. Zwar schmeckt er etwas kühl, aber er süßt sehr gut. Jedoch hat er keine Kalorien, was prima ist für eine kohlehydratarme Ernährung. So bleibt der Insulinspiegel unten und man muss auf nichts Süßes verzichten. Ich bestelle mir immer diese Sorte:

  • ERYTHRITOL/Erythit
  • Zucker ohne Kalorien
  • besonders hohe Reinheit (99.9%)
  • Testsieger im "Produktvergleich Erythritol" des Deutschen Instituts für Produktqualität

Werbung/Empfehlungslink

Erythrit ist ein Zuckeralkohol und wird durch Fermentation von Traubenzucker (Glukose) hergestellt. Es kommt in der Natur in einigen Obstsorten, Pilzen, fermentierten Lebensmitteln und Käse vor.

Primal State Collagen

Das feine Pulver-Collagen von Primal State (Werbelink) enthält 460g reines Kollagen Hydrolysat (Protein) von gesunden Weiderindern. Es ist frei von Gluten, Soja, Laktose und künstlichen Süßstoffen. Prima zur Erhaltung der Muskelmasse und der Erhaltung normaler Knochen. Das geschmacksneutrale Pulver ist einsetzbar in Shakes, Getränken, Soßen, Suppen und vielem mehr. Das Kollagen löst sich problemlos auf - ich rühre das Collagen immer in meinen Milchkaffee.

Positiv hat sich das Collagen auf meine Knie ausgewirkt, denn ich habe öfter mit Knieschmerzen zu tun. Seit ich das Collagen nehme, gehören diese der Vergangenheit an.

Werbung/Empfehlungslink

Primal MCT Öl

Dass Kokosöl gesund ist, ist unbestritten. Das Primal MCT Öl (Werbelink) enthält die beiden kurzkettigen Fettsäuren C-8 (Caprylsäure) und C-10 (Caprinsäure) aus der Kokosnuss.

Es ist ebenfalls geschmacksneutral - bei mir landet es gerne im Früchtequark. Das MCT-Öl ist eher das Anfänger-Öl, denn zuviel kann Durchfall verursachen. Es hat keine Zusatzstoffe und ist zu 100% vegan, glutenfrei, gelatinefrei, laktosefrei und frei von künstlichen Zusatzstoffen, Farbstoffen, Stabilisatoren oder Aromen. Ich habe mit diesem Öl begonnen und bin aber mittlerweile auf das Primal Fuel (Werbelink) umgestiegen, welches als Brainbooster gilt. 

Werbung/Empfehlungslink


du möchtest mehr Infos zum Intervallfasten?

Weitere interessante Blogartikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0