To-Do-Liste: Strukturiert gegen Kontrollverlust

Vorbei sind die Zeiten, als ich alle Termine im Kopf hatte. Sogar Telefonnummern, Kontonummern, Einkaufszettel und vieles mehr war immer parat. Ich wurde sogar dafür bewundert, dass ich mir so viel merken kann. Und dann kam sie: Die "Schwangerschaftsdemenz" und direkt danach die "Stilldemenz". Gleich zweimal. Und jetzt? Tja, ich denke, man nennt es "Alter". 

 

Mittlerweile habe ich ein kleines Büchlein, in dem ich mir meine Arbeits-To-Do's aufschreibe. Wenn ich etwas abgearbeitet habe, dann streiche ich es durch - ein gutes Gefühl! Bisher habe ich eine To-Do-Liste für den Haushalt und mein Leben abgelehnt. Doch es wird langsam Zeit, sich auch damit anzufreunden. Denn ich vergessen mittlerweile Vieles und bin oft überfordert, weil ich viel tun müsste und mir nichts einfällt. Also los. Schreiben wir eine Liste.


Exkurs: Gehirnpotential steigern durch schnelles Lesen

Auch wenn behauptet wird, dass wir nur 10% unseres Gehirn nutzen, so nutzen wir tatsächlich alle Teile unseres Gehirn. Das haben Studien mit bildgebenden Verfahren bestätigt. Doch nicht immer ist alles aktiv, denn wir schlafen, lesen, fokussieren uns und dergleichen.

Würden Hirnareale nicht genutzt werden, so würden die Hirnzellen vermutlich absterben oder sich verändern. 

 

Um sich Dinge besser merken zu können gibt es viele "Gehirnjogging"-Angebote. Daneben gibt es Programme, wie das Da Vinci-Programm (Werbelink), um das Gehirnpotentail zu steigern und die Kreativität zu erhöhen. Der Schlüssel liegt im Wissen, denn darauf hat auch Da Vinci sein Können und Forschungen aufgebaut. Und wie erreicht man Wissen? Richtig: Durch Lesen. 

Da Vinci Programm von Maxim Mankevich

Werbung/Empfehlungslink


Der bekannte Trainer und Experte Maxim Mankevich hat ein Videokurs-Programm entwickelt, worin man schnelles Lesen erlernen kann und sich dadurch die Möglichkeit eröffnet, sein Wissen schnell zu mehren. Übrigens gibt es hier eine 14-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schaut einfach mal rein, das ist sehr interessant! Nun aber wieder zurück zu den alltäglichen Dingen. 

Was gehört auf die To-Do-Liste?

Einfache Dinge, wie Haare föhnen, den Müll rausbringen oder kleine Dinge, die Du innerhalb von 2 Minuten erledigen kannst, gehören nicht auf die Liste. Wohl aber Dinge im Haushalt, wie Buchregal sortieren oder Spinnweben entfernen, unter dem Sofa wischen oder Kleidung ausbessern. Dies sind die Dinge, die einem nie einfallen, wenn man gerade ein wenig Zeit hat und am überlegen ist, was man denn so tun könne. 

 

Eine To-Do-Liste hilft hier. Diese Liste kann auch eine Art Wochenplan sein, in der Du die Tätigkeiten und Termine aufschreibst und bei Erledigung durchstreichen kannst. Unten habe ich eine schöne To-Do-Liste für Dich zum Download bereit gestellt.


Die To-Do-Liste als eine Art Wochenplan

Ich mag es beispielsweise sehr, meine To-Do-Liste als eine Aufgabenliste für die ganze Woche zu gestalten. Ich trage hier ein, was ich wann zu tun habe - vormittags, nachmittags und abends. Für jeden Tag kann ich hier notieren, was getan werden muss. Hier finden Haushaltstätigkeiten, Einkäufe, der Essensplan, Termine der Kinder und Ausflüge am Wochenende ihren Platz. 

 

Diesen Plan habe ich für Dich mal "in schön" entwickelt und stelle ihn Dir hier zum kostenlosen Download bereit. Hab viel Freude damit!

 

Mein persönlicher Tipp: Trage auch kleine Auszeiten für Dich ein, damit Du Dich zwischendurch entspannen kannst. Das tut Dir gut und ordnet Deine Gedanken. Du sortierst Dich und hast weniger das Gefühl, überfordert zu sein.

Eine To-Do-Liste hilft für einen strukturierten Alltag

Weitere Blogartikel für Deinen entspannten Alltag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0